Bunte Kartoffel-Wirsing-Pfanne mit Champignons

 

Draußen fallen die Blätter, die Sonne strahlt und die bunten Blätter der Bäume leuchten in den schönsten Rot-, Gelb- und Brauntönen. Es ist Herbst und mit ihm kommen wieder Kraut und Rüben auf den Tisch und in den Topf.

Damit es bei dir in der Küche oder auf dem Esstisch nicht wie Kraut und Rüben aussieht, habe ich hier einen schmackhaften, herbstlichen Vorschlag für dich.

Für 2 Personen benötigt du etwa 30 Minuten Zeit und folgende Zutaten:

  • Kartoffeln (je nach deinem Hunger)
  • 6-8 Wirsingblätter
  • 6 große Champignons (das sind etwa 200g)
  • 2 rote Zwiebeln (das Gericht funktioniert natürlich auch mit anderen Zwiebeln)
  • 1 rote Paprika (macht die Pfanne bunt)
  • 1 EL Rapsöl
  • etwas frisch geriebene Muskatnuss
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle

Rapsöl in der Pfanne erhitzen und die fein gewürfelten Zwiebeln kurz glasig anbraten.
Dann gibst du die gewürfelten Kartoffeln dazu, einen Schuss Wasser und lässt das bei geschlossenem Deckel gar werden. Zwischendurch immer mal wieder umrühren, damit nichts anbrennt.

In der Zwischenzeit kannst du die Champignons putzen und würfeln, den Paprika und die Wirsingblätter waschen und ebenfalls klein schneiden, die Blätter kannst du in Streifen schneiden, ich mag es rustikal und rupfe sie mit der Hand klein.

Wenn die Kartoffeln fast gar sind kommen die vorbereiteten Zutaten alle mit in die Pfanne.
Du schmeckst das jetzt schon mal mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss ab und lässt alles nochmal ein paar Minuten in der Pfanne mit geschlossenem Deckel garen.

Jetzt kannst du letztmals abschmecken und gegebenenfalls nachwürzen. Schon geht es ans Anrichten und servieren. Du kannst dazu angeröstetes Brot reichen.

Fast so bunt wie der Herbst – lass es dir schmecken!

Euer Sportsuchti – Chris
Bleib fit – oder werde es 🙂

Weiterlesen

Glasnudelsalat mit Chili-Dressing

 

Erstmals habe ich heute Glasnudeln verwendet und verarbeitet. Ich mag sie ja schon gerne, aber aus irgendeinem Grund hab ich sie bisher „links liegengelassen“.

Inspiriert wurde ich von einem Rezept, das ich allerdings stark verändert habe.

Fangen wir mit den Zutaten für 1 Portion an:

  • 50 g Glasnudeln
  • Karottensticks von zwei kleinen, feinen Karotten
  • 1 kleine Salatgurke, ich mag die Gärtnergurken lieber, als die Schlangengurken
  • 1 rote Paprika
  • 1 Handvoll Sprossen vom roten Rettich (Sojasprossen waren aus, der „Ersatz“ ist seeehr lecker)
  • frische Kresse (mag ich lieber als Koriander)
  • 1 EL Erdnüsse (ungesalzen)

Für das Dressing:

  • Sesamöl
  • etwas Essig
  • Salz und Pfeffer, wie immer aus der Mühle
  • Chilipulver
  • etwas Zitronen- oder Limettensaft
  • 1 EL Agavendicksaft

Nun zur Umsetzung:

  1. Übergieße die Glasnudeln mit heißem Wasser und lass sie etwa 5 Minuten ziehen, dann musst du sie mit kaltem Wasser abschrecken.
  2. Der Paprika wird in Streifen geschnitten, die Karotten gestiftelt und die Gurke kannst du mit einem Schäler in feine Nudeln schneiden.
  3. Für das Dressing gib alle Zutaten (Sesamöl, Essig, Salz, Pfeffer, Chilipulver, Zitronen-/Limettensaft, Agavendicksaft) in eine kleine Schüssel und verrühre diese, abschmecken musst du selbst, weil ich z.B. mag es gerne scharf, also viel Chilipulver und weniger Agavendicksaft.
  4. Nun geht es schon ans Anrichten: schichte Glasnudeln, Karottensticks, Gurke, Paprika, Sprossen vom roten Rettich, Kresse und Erdnüsse in eine Schüssel oder auf einen Teller. Vermenge die Zutaten und gib das Dressing oben drauf.

Das war´s schon wieder – leicht gemacht, lecker gegessen!

Gefällt dir das Rezept? Hast du lieber noch andere Zutaten im Salat? Teile gerne dein Rezept mit uns.

Euer Sportuschti – Chris
Bleib fit – oder werde es 🙂

Weiterlesen